Dienstag, 18. Dezember 2018, 19:00 Uhr, Münchner Künstlerhaus am Lenbachplatz
Prof. Dr. Hans Ottomeyer, Ottobrunn
"Mythos Weihnachtsmann"
Die mit Abstand bedeutendste Jahresendfigur ist der global verbreitete Weihnachtsmann,
dessen Ursprung durch Erklärungsmythen verstellt ist. Seine Erfindung geht deutlich auf
die "Flliegenden Blätter" Kaspar Braun's in München zurück, wo in einer Bildgeschichte in
Reimen mit Illustrationen Moritz Schwind's der raue Herr Winter in die Stadt kommt,
vertrieben wird, in den Wald zurückkehrt, sich mit Tannenbaum und Geschenkpaketen
versieht und als der Bringer der Weihnacht in die Stadt umjubelt zurückkehrt. 
Die Promotionlegende des Colaweihnachtsmannes gezeichnet durch Norman Rockwell ist
eine späte farbige Neufassung der beliebten Figur, die noch viele bemerkenswerte
Metamorphosen erlebt und durchliten hat. die in der Kulturgeschichte der Ver-
wechslungen ein Narrativ bilden bis hin zur Bezeichnung Santaclaus.
Diese Nebenerzählungen der populärem Ikonophilie werden als Satyrspiel der
Verwirrungen zum Abschluss berichtet.