Dienstag, 17. November 2015, 19:00 Uhr,
Prof. Dr. Hermann Rumschöttel, Neubiberg
„Ansbach, Montgelas und die Grundlegung des modernen Bayern“

 

 

Der Wittelsbacher Herzog Max Joseph aus Zweibrücken – 1799 wird er als Max IV. Joseph baierischer Kurfürst und 1806 als Max I. Joseph erster König den Neuen Bayern – residierte 1796 und 1797 im damals preußischen Ansbach im Exil. Wichtigster politischer Berater wurde der  junge Jurist und Staatswissenschaftler Maximilian von Montgelas. Als konkrete Handlungsanleitungen für die Zeit nach der Regierungsübernahme in München entstanden 1796 und 1797 in Ansbach Denkschriften, die eine grundstützende Modernisierung Bayerns vorzeichneten. Zentrales Reformpapier war das „Ansbacher Mémoire“, das Montgelas am 30. September 1796 seinem Herzog vorlegte.