Samstag, 30. Juli 2016, 08:30 Uhr,
Studienfahrt - "Auf halbem Weg ins Gebirg" zum Hohenpeissenberg, nach Polling und Weilheim, dem Zentrum des Pfaffenwinkels

Hohenpeissenberg (988 m) – Observatorium, älteste Bergwetterstation der Welt mit kontinuierlicher Wetterbeobachtung und Aufzeichnung seit 1781. Errichtet als Sternwarte – auf Anweisung von Kurfürst Max III. Joseph durch das Augustiner-Chorherrenstift Rottenbuch.

Polling – Gründung im 8. Jh., vermutlich durch Herzog Tassilo III.; Gotische Hallenkirche der Augustiner-Chorherren, Innenausstattung 17./18. Jh., am Hochaltar ledernes Tassilokreuz, ältestes Gnaden-bild von Bayern, Leinberger-Madonna aus der 1805 abgebrochenen Liebfrauenkirche.
Dreischiffiger Bibliotheksaal (1775/78, Matth. Baader, Joh. Baader, Tassilo Zöpf) – nach langer Zweckentfremdung 1972/75 vom "Verein der Freunde des Pollinger Bibliotheksaals" für Veranstaltungen restauriert und zum schönsten Konzertsaal des Voralpenlandes ausgebaut.

Huglfing – Hauptstraße 90
und Kapelle Hl. Kreuz (1735) in Grasleiten auf der Schweige des Pollinger Priors, seit sechs Generationen im Besitz der Familie Schmid.

Kreisstadt Weilheim – an der ehemaligen Römerstraße nach Augsburg gelegen, 1010 erstmalig genannt, ab 1224 im Besitz der Wittelsbacher, 1323 Verleihung des "Münchner Stadtrechts" durch Ludwig den Bayern, Stapelplatz für Reichenhaller Salz. ‑‑ Bürgerliches Zentrum in einem Kranz von nahezu einem Dutzend Klöstern (Umkreis 3 bis 39 km). Zeitweise 160 Handwerker, Künstlerfamilien durch mehrere Generationen. Pfarrkirche Maria Himmelfahrt um 1627, älteste Barockkirche Bayerns.