Dienstag, 10. Oktober 2017, 19:00 Uhr, Künstlerhaus am Lenbachplatz
Dr. Walter Grasser, München
"GOLD der INKAS"
Der Goldreichtum der Inkas, die in Kuba vor der spanischen Eroberung 1532 ein riesiges, aber nur kurzlebiges Reich errichtet hatten, war legendär. Von den vielen kostbaren
Schätzen ist aber heute so gut wie nichts mehr erhalten, da die Spanier alle Goldobjekte, derer sie sich bemächtigen konnten, sofort einschmelzen ließen und das Edelmetall
nach Europa verschifften.
Das Gold diente bei den Inkas der staatlichen Ordnung und war dort ein Privileg der Elite. Die Schmieder stellten religiös bedeutsame Gegenstände her, die repräsentativ
bei wichtigen Feierlichkeiten getragen wurden. Um diese Meisterwerke der Golkschmiedekunst herstellen zu können, brauchte man hochspezialisierte Handwerker mit viel
Wissen und Erfahrung.