Dienstag, 24. März 2015, 19:00 Uhr, Künstlerhaus am Lenbachplatz
Otto Bürger, Oberschleißheim
„Krieg und Frieden – Schleißheim und sein Flugplatz von 1914 – 1939“
Was für eine Welt! Fast täglich berichten das Fernsehen, der Rundfunk oder Zeitungen von militärischen Konflikten auf dieser Welt. Die Gemeinde Oberschleißheim mit ihrem Flugplatz blieb davon im vorigen Jahrhundert leider auch nicht verschont. Was sich hier von 1914 – 1939 alles ereignete, ist atemberaubend.
Am Anfang stand der Erste Weltkrieg. Alle „Aeroplane“ der Königl. Bayer. Fliegertruppe kamen in den ersten Kriegsjahren nur aus Schleißheim. Der Ort beherbergte schließlich 1918 mehr als 3.000 Soldaten und wies elf Flugzeughallen auf. Obwohl im Versailler Vertrag von Deutschland die weitgehende Abrüstung verlangt wurde, sprachen sich die Siegermächte ausgerechnet aus strategischen Gründen für die Beibehaltung des Schleißheimer Flugplatzes aus. Das hatte nach einer bescheidenen zivilen Nutzung eine gewaltige Wiederaufrüstung zur Folge. Zu Beginn des Zweiten Weltkrieges am 1. 9. 1939 war Schleißheim für die Reichsluftwaffe eine feste Größe.