Dienstag, 21. Juni 2016, 19:00 Uhr, Künstlerhaus am Lenbachplatz
Dr. Johannes Pietsch, München
Realität oder Erfindung? – Die Kostüme der Münchner Moriskentänzer

Die Figurengruppe der Moriskentänzer, die der Bildhauer Erasmus Grasser zwischen 1477 und 1480 für den Tanz- und Festsaal des Münchner Rathauses geschaffen hat, gehören zu den bedeutendsten Kunstwerken, die jemals in der Stadt entstanden sind. Unbestreitbar bilden die phantasievollen Kostüme dieser Skulpturen einen wesentlichen Bestandteil ihrer Gestaltung und boten immer wieder Anlass zur Interpretation und Charakterisierung der dargestellten Tänzer. Der Vortrag geht nun aus kostümhistorischer Sicht der Frage nach, welche Art von Gewändern Erasmus Grasser hier tatsächlich abgebildet hat. Eine Analyse der Kostüme, die sich auf die dargestellten Schnittformen im Vergleich mit zeitgenössischen Bildwerken, erhaltenen Originalkleidungsstücken und Schriftquellen stützt, lässt Schlussfolgerungen auf ihren Realitätsgehalt zu und kann als Basis für neue kunsthistorische Forschungen dienen.

Diese Veranstaltung wird von einem Live-Auftritt der Münchner Moriskentänzer begleitet!