Vereinsgeschichte

Am 28. Dezember 1864 wurde der Münchener Altertumsverein von 15 Kunstfreunden aus München gegründet.
Die Bestimmung des Vereins war von Anfang an durch zwei Leitsätze geprägt:
"Der Münchener Altertumsverein ist eine Vereinigung von Sammlern und Freunden der Altertumskunde mit dem Sitz in München. Er hat den Zweck, Verständnis und Liebe für alle Zweige der Altertumskunde, namentlich für Kunst und Kunstgewerbe zu fördern."
Ursprünglich hauptsächlich von Kunstsammlern geprägt, die ihre privaten Schätze präsentierten und austauschten, ist der Verein dieser Verpflichtung  bis heute, also nunmehr 150 Jahre lang, treu geblieben.
Seit seiner Gründung hat sich der Altertumsverein aber auch nachdrücklich für die Erhaltung von Kunstdenkmälern eingesetzt.
Im Jahre 1865 übernahm König Ludwig II. die Schirmherrschaft, 1886 folgte Prinzregent Luitpold und seit dem Jahre 1913 Kronprinz Rupprecht, ein feinsinniger Kunstkenner und Sammler, der schon 1889 als Mitglied dem Verein beigetreten war. Ihm folgten Herzog Albrecht und als derzeitiger Schirmherr Herzog Franz von Bayern.

Und heute

Heute finden in 14-tägigen Abständen Vortragsabende statt, wobei die Bandbreite der sehr fachkundigen Vorträge  von sowohl lokalen und geschichtlichen Themen bis zu den verschiedensten kunsthistorischen Einzelbetrachtungen und speziellen Sammelgebieten reicht.
Auch die regelmäßig stattfindenden Führungen durch besondere Münchener Sehenswürdigkeiten und Museen und unsere jährlichen Studienfahrten zu berühmten Kunststätten und zu Ausstellungen der engeren und weiteren Umgebung Münchens mit fachkundigen Erläuterungen sind bei unseren Mitgliedern sehr beliebt.